Houda El Fchtali: Worte und Rhythmen

Die einzige arabische und afrikanische Dichterin, die die Kunst besitzt, Worte und Rhythmen in drei Sprachen (Arabisch, Französisch und Englisch) zu beeindruckenden literarischen Werken zu verbinden, ist Houda El Fchtali.

 

   

Houda El Fchtali, Foto: barlamane.com

Houda El Fchtali ist Präsidentin des marokkanischen Poesieforums Erato für Kunst und Kultur und Delegierte für Afropoetry (afrikanische Poesie).

Als Mitglied der marokkanischen Künstlervereinigung hat sie an der Erstellung von vier internationalen Gedichtbänden und einer kollektiven Sammlung über die Maghreb-Union mitgewirkt. Sie ist außerdem Autorin von drei Gedichtbänden auf Englisch und einer ähnlichen Anzahl auf Französisch.

Ein Wort genügt, um zu verstehen: Stille bleibt ihr Lieblingsgeräusch. So sehr, dass sie in mehreren ihrer Gedichte feststellt, dass nur die Stille ihr erlaubt, den gegenwärtigen Moment zu schätzen und die verlorene Realität in ihr zu erwecken. Diese Realität ist der Grund, warum sie neben ihren Pflichten gegenüber den Künstlern der Welt keine weiteren Ambitionen hat. "Der Aufstieg in der Hierarchie ist nicht mein Ding. Mein einziger Ehrgeiz ist der Respekt vor mir selbst und der poetische Kampf, der darin besteht, Worte zu einem Gedicht zusammenzufügen; sie so zu arrangieren, dass sie mich zum Träumen anregen, meine Gefühle, meine Ängste, meine Gedanken, meine Sorgen ausdrücken.

Das Handeln muss immer Teil des Universellen sein und die Grenzen von Rasse, Religion und Geschlecht überschreiten. Die Poesie ist der kürzeste Weg, um alle Gefühle auszudrücken und zu empfinden. Denn, ja, sie hat Gefühle. Sie ist häufig auf verschiedene Formen von Arroganz, Ungerechtigkeit und Heuchelei gegenüber Frauen gestoßen. Und eines Tages hatte sie genug.

Sie beschloss, mit "Femmes écrites", einer kürzlich im belgischen Samsa-Verlag erschienenen Sammlung, eine intelligente Antwort zu geben. Sie umfasst Eva in ihrer ganzen Größe: Frau des Leids, Frau der Poesie, Frau des Körpers, Frau der Träume, Frau des Schicksals, aber auch die verachtete Frau, Objekt der Begierde und der Lust.

Es ist ein skurriler, dramatischer, absurder, epischer, ethnologischer, aber keineswegs akademischer Blick, den die Dichterin auf die Frauen wirft, das zentrale Thema ihrer Sammlung, die jetzt in Marokko, Frankreich und mehreren französischsprachigen Ländern erschienen ist. Sie liefert einen Zustand, der auf einer Spiritualität basiert, die sowohl melancholisch als auch freudig ist, eine tiefe Erforschung dieser Innerlichkeit, die die Sammlung zu einer Entrückung der Seele macht, in der sich jeder mit wiederkehrenden Themen wiederfinden kann: Melancholie, Einsamkeit, Stille, Verlassenheit, Reisen, Träume, Verlangen, Verführung und Hoffnung.


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.