Einblick in die Seele der Dinge

Mitten im Herzen der Medina von Fes, im Quartier Kettani, hat der britische Künstler Noel Bensted sein Haus und sein Atelier. Es ist das älteste und traditionellste Viertel der 1200 Jahre alten Königsstadt. Vor vier Jahren hat er dort seinen Lebensmittelpunkt gefunden, nachdem er 2007 das erste Mal Marokko kennenlernte.

 

Ein-Blick in die Seele der Dinge, Foto: Noel BenstedDen 51- jährigen Künstler erinnert Fes Medina an die dörflichen Strukturen seines englischen Heimatdorfes. Man kennt sich, ist füreinander da, das tägliche Leben ist von über Generationen gebildeten Strukturen geprägt. Er schätzt die sozialen Werte, die anderswo in Vergessenheit geraten sind.

Noel Bensted pflegt einen engen Kontakt zu seinen Nachbarn, die den Neuling aus besten Kräften unterstützen. Ihn fasziniert die Authentizität der mittelalterlich erscheinenden Traditionen, die auch das allgegenwärtige Sujet seiner Malerei sind.

Ein-Blick in die Seele der Dinge, Foto: Noel Bensted

 Am 5. Juni 2021
lädt Noel Bensted auf FB (Noel.Bensted) und Insta (Noel_Bensted) zu einer Online Ausstellung ein.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Es sind die ausdruckstarken Gesichter, der Faltenwurf der Kaftane. Gegenstände des täglichen Gebrauchs vereint er zu Stillleben, die an die flämischen Maler erinnern. Seine Stillleben, Akte, Portraits zeichnen sich durch eine innere Ruhe aus, die er durch eine ausgefeilte Komposition zu unterstreichen weiß. Er fertigt die Skizzen in Situ, also vor Ort, an.

Meist ist der am Royal College of Art ausgebildete Künstler sehr früh, zum Sonnenaufgang, unterwegs. Das Licht ist mild, die Luft noch angenehm kühl und er hat nicht mit vielen Zuschauern zu kämpfen. Den so entstandenen Skizzen haucht er anschließend in seinem Atelier mit Ölfarben auf Leinwand Leben ein. Er liebt die Konzentration beim Malen, das Hineinversetzen in seine Motive und die Haptik von Pinsel und Ölfarbe.

Ohne diese Hingabe wäre nicht diese Lebendigkeit, Vitalität in seinen Bildern zu spüren. Gedämpfte Farben, weiches Licht, die Liebe zum Detail und das Streben, zur Seele des Objekts vorzudringen verleihen seinen Bildern eine Tiefe, die an die Marokkogemälde von Eugène Delacroix erinnern.

Für ihn ist Fes die Quintessenz seiner Reisen rund um den Globus. Seine Liebe zur Farbe und zum Licht, seine Faszination für Menschen und deren Kultur und seine Leidenschaft für das Reisen haben ihn nach New York, Südamerika, in die Karibik, nach Afrika und den mittleren Osten geführt. Nun hat Noel Bensted im altehrwürdigen Fes seine Heimat gefunden.

Infos über den Autor Eberhard Hahne, bitte hier klicken

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.