Die Überweisungen der MRE erreichten 2021 ein Rekordniveau

Die Überweisungen der im Ausland lebenden Marokkaner (MRE) erreichten im Jahr 2021 ein Rekordniveau von 93,7 Milliarden Dirham (MMDH), ein Anstieg um 37,5% im Vergleich zu 2020. Dies geht aus dem Jahresbericht der Bank Al-Maghrib (BAM) über die wirtschaftliche, monetäre und finanzielle Lage hervor.

 

Die Überweisungen der MRE erreichten 2021 ein Rekordniveau, Foto; barlamane.comDiese Leistung trug dazu bei, den Anstieg des Leistungsbilanzdefizits einzudämmen, das sich auf 29,1 MMDH belief, was 2,3% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) entspricht, im Vergleich zu 1,2% im Jahr zuvor.

Gleichzeitig betrafen die Sorgen über die wiederkehrenden Ansteckungswellen weiterhin die Tourismusaktivitäten, wobei die Reiseeinnahmen auf 34,3 MMDH zurückgingen, gegenüber 36,4 MMDH im Jahr 2020 und 78,7 MMDH im Jahr 2019, heißt es in der gleichen Quelle.

Der Bericht zeigt auch, dass der Außenhandel im Jahr 2021 einen starken Aufschwung erlebte, was mit der Lockerung der Gesundheitsbeschränkungen und der Erholung der Nachfrage sowohl im Inland als auch im Ausland zusammenhängt.

Die Wareneinfuhren stiegen um 24,7%, was vor allem auf die höheren Energiekosten und die Zunahme der Anschaffungen von Konsumgütern zurückzuführen ist. Die Exporte stiegen um 25%, was auf den Verkauf von Phosphat und Derivaten sowie auf die Automobilindustrie zurückzuführen ist.

Diese Entwicklungen führten zu einem deutlichen Anstieg des Handelsdefizits auf 15,5% des BIP, wobei der Schuldendeckungsgrad mit 62,3% nahezu konstant blieb.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben