Die marokkanische Sahara: Ressourcen für Europa

Bei einem Treffen, das kürzlich von der italienischen Provinz Matera in der Region Basilicata unter dem Motto "Die marokkanische Sahara: Ressourcen für Europa" organisiert wurde, begrüßte der marokkanische Botschafter in Rom, Youssef Balla, die Stärkung der italienisch-marokkanischen Beziehungen seit der Unterzeichnung der vielschichtigen Strategischen Partnerschaft zwischen den beiden Ländern im Jahr 2019.

 

Die marokkanische Sahara: Ressourcen für Europa, Foto: Italienische Provinz Matera in der Region Basilicata von Giulia Gasperini auf unsplash.comIn Matera hob der marokkanische Diplomat die großen Reformen hervor, die Marokko zur Verbesserung des Geschäftsklimas, zur Unterstützung von Unternehmen und zur Förderung von Investitionen eingeleitet hat.

Er erinnerte daran, dass Marokko einen Rechtsrahmen geschaffen hat, der vielfältige Vorteile finanzieller, steuerlicher und zollrechtlicher Art bietet, um ausländisches Kapital in das Land zu holen. Er betonte auch die Fortschritte des Königreichs in verschiedenen Wirtschaftssektoren wie Infrastruktur, Automobil, Luftfahrt und Telekommunikation.

Der Generaldirektor des Regionalen Investitionszentrums Dakhla Oued Eddahab, Mounir El Haouari, erläuterte den Teilnehmern die Rolle des Regionalzentrums und die Hebel, über die es verfügt, um Investoren zu empfangen und zu begleiten, sowie das wirtschaftliche Potenzial und die Investitionsmöglichkeiten, die für die Region Dakhla, insbesondere aufgrund ihrer Lage bietet. Er sagte, dass diese unter anderem den Sektoren Seefischerei, Landwirtschaft, Tourismus und erneuerbare Energien eine ''blühende Zukunft auf der Grundlage einer nachhaltigen Entwicklung und einer grünen und Wirtschaft'' garantieren.

Herr El Houari hob auch die wichtigsten Wettbewerbsvorteile der Region hervor, die sie als zukünftige Handelsplattform zwischen den Kontinenten Afrika, Europa und Amerika positionieren.

Der Präsident der Region Matera, Piero Marrese, lobte die Vorteile Marokkos, das dank seiner politischen Stabilität und seiner privilegierten Beziehungen zu Europa als bevorzugtes Investitionsziel gilt. Er betonte auch die wichtige Rolle der marokkanischen Gemeinschaft in der Region Basilicata, die eine echte bilaterale menschliche und kulturelle Brücke darstellt.

An der Veranstaltung nahmen mehrere Wirtschaftsakteure, akademische Persönlichkeiten und die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden teil.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben