Weltbank unterstützt die "Generation Green"-Strategie

Die Weltbank hat ein Programm zur Unterstützung von Marokkos "Generation Green"-Strategie im Landwirtschaftssektor genehmigt. Im Rahmen einer gemeinsamen Operation mit der französischen Entwicklungsagentur (AFD) werden Mittel in Höhe von 250 Millionen Dollar (214,2 Millionen Euro) bereitgestellt.

 

Weltbank unterstützt die "Generation Green"-Strategie, Foto: barlamane.comMarokkos ergebnisorientiertes Programm "Generation Green" zielt darauf ab, landwirtschaftliche Aktivitäten einträglicher zu machen und klimagerechte Praktiken für eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern, so die in Washington ansässige internationale Finanzinstitution in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

"Indem wir das alleinige Kriterium der Produktion zugunsten eines Ansatzes aufgeben, der die Stärkung des Humankapitals, die Entwicklung von Lebensgrundlagen und den Einsatz klimafreundlicher ländlicher Wertschöpfungsketten umfasst, wird diese neuartige Strategie die Sichtweise Marokkos auf seine landwirtschaftliche Entwicklung radikal verändern", sagte der Direktor der Weltbank für den Maghreb, Jesko Hentschel.

Gleichzeitig wird das Programm die wirtschaftliche Antwort des Landes auf die COVID-19-Krise stärken, fügte Hentschel hinzu. (...). Mit fast 38% der Gesamtbeschäftigten ist die Landwirtschaft der führende Beschäftigungssektor Marokkos. Um junge Menschen für den Sektor zu gewinnen, wird die neue Strategie lauten, Unternehmensgründungs- und Ausbildungsprogramme für Menschen im ländlichen Raum, insbesondere für Frauen, zu finanzieren (...)

"Die ländliche Jugend ist eine ungenutzte Ressource für die landwirtschaftliche Entwicklung. Die Schaffung von Arbeitsmöglichkeiten ist wichtig, um die Entwicklung eines modernen Agrar- und Ernährungssektors zu unterstützen (..)“.

Um die schädlichen Auswirkungen des Klimawandels auf die ohnehin gefährdeten Wasserressourcen und landwirtschaftlichen Flächen abzumildern, wird Marokko verstärkt auf die digitale Transformation setzen.

Derselben Quelle zufolge wird das Programm die Initiativen fortsetzen, die im Rahmen des Grünen Marokko-Plans ergriffen wurden, um einen Übergang zu einer klimasicheren Landwirtschaft einzuleiten, die schließlich in der Lage sein wird, die Folgen schwerer Dürren zu begrenzen.

"Der Übergang zu digitalen Technologien wird den Wechsel von ressourcenintensiven Anbaumethoden zu einer Präzisionslandwirtschaft fördern und dabei mithelfen, sowohl den Anforderungen eines wettbewerbsfähigen Marktes als auch den Herausforderungen der Anpassung an den Klimawandel gerecht zu werden", erklärt die leitende Spezialistin für digitale Entwicklung und Co-Teamleiterin des Projekts Maria Claudia Pachon.

 

  • Veröffentlicht auf marokko.com am .

Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinwese zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können im forum.marokko.com gepostet werden.