Stand des Projeketes FORSA zur Förderung des Unternehmertums

Das Programm  "Forsa", das von der Regierung ins Leben gerufen wurde, ein Programm, das das Unternehmertum fördert, indem es Projektträger von der Ideenfindungphase bis zur Umsetzung ihrer Projekte begleitet, macht große Fortschritte.

 

Stand des Projeketes FORSA zur Förderung des Unternehmertums, Foto: barlamane.com

Wie sieht dieses Programm aus?

"Forsa", für dessen Einführung und Umsetzung das Ministerium für Tourismus, Handwerk und Sozial- und Solidarwirtschaft zuständig ist, basiert auf einem innovativen Ansatz, der Begleitung und Finanzierung miteinander verbindet. Das bedeutet, dass jedes eingereichte Projekt sowohl die Auswahlkommission als auch die Finanzierungskommission durchlaufen muss.

Die regionale Auswahlkommission, deren Sitzungen wöchentlich in den einzelnen Regionen stattfinden, setzt sich aus einer Programmverwaltungseinheit (FORSA-Team), Vertretern der Gründerzentren, regionalen Delegierten der Ministerialabteilungen, Vertretern der Finanzierungsinstitutionen und allen anderen als nützlich erachteten Interessengruppen zusammen, insbesondere dem Regionalen Investitionszentrum (CRI) und der Nationalen Agentur für die Förderung von Beschäftigung und Kompetenzen (ANAPEC).

Der Finanzierungsausschuss, dessen Sitzungen wöchentlich in den verschiedenen Regionen abgehalten werden, setzt sich seinerseits aus einer Programmverwaltungseinheit (FORSA-Team), den Gründerzentren sowie den Finanzierungsinstitutionen mit Unterstützung des Vertreters des betroffenen Sektors zusammen.

Das Programm "Forsa" stellt die Befähigung der Bürger in den Mittelpunkt seiner Arbeit und sieht daher zwei Maßnahmen vor, die Begleitung und Finanzierung kombinieren.

Das Programm wird mit einem Budget von 1,25 Milliarden Dirham (MMDH) für das Jahr 2022 ausgestattet und soll 10.000 Projektträger aus allen Wirtschaftssektoren unterstützen, wobei die Grundsätze der regionalen und geschlechtsspezifischen Gerechtigkeit gewahrt werden sollen.

Das Begleitprogramm umfasst eine E-Learning-Ausbildung für alle ausgewählten Projekte sowie eine 2,5-monatige Gründungsphase für die vielversprechendsten Projekte durch die Mobilisierung regionaler Gründerzentren.

Das für die Begünstigten vorgesehene Finanzierungssystem besteht aus einem Ehrendarlehen in Höhe von maximal 100.000 Dirham und einem Zuschuss von bis zu 10.000 Dirham. Alle Wirtschaftszweige sind förderfähig, und die maximale Rückzahlungsdauer des Darlehens beträgt 10 Jahre mit einer tilgungsfreien Zeit von 2 Jahren.

In den nächsten Wochen wird das Tempo beschleunigt, um bis Ende 2022 10.000 Projekte zu finanzieren, so das Ministerium in einer Pressemitteilung.

Bisher sind 10.438 Lernende auf der E-Learning-Plattform "Forsa Academy" angemeldet. Von den 5.070 Projekten, die ihre Ausbildung bereits abgeschlossen haben, werden derzeit 1.750 von den Experten der Gründerzentren betreut, um ihre Finanzierungsunterlagen vorzubereiten.

Darüber hinaus haben weitere 850 Projekte die 2,5-monatige Gründungsphase begonnen, merkt die gleiche Quelle an und erklärt, dass die von dieser Förderung betroffenen Projektträger in Gruppen über alle Regionen verteilt sind und eine enge Begleitung erhalten, um ihre Idee in ein Projekt umzuwandeln oder ein bestehendes Projekt in ein erfolgreiches Unternehmen umzuwandeln.

Siehe auch die Homepages des Programms Forsa (mit Google-Übersetzung)
Übrigens Forsa ist das Arabische Wort für Chance

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben