Smurfit Kappa wählt Marokko für seine erste Investition in Afrika

Smurfit Kappa, einer der weltweit führenden Hersteller von Papierverpackungen, kündigte am Dienstag den Bau seiner allerersten Fabrik in Afrika an, die mit einer Investition von 35 Mio. Euro in der Region Rabat angesiedelt werden soll.

 

Smurfit Kappa wählt Marokko für seine erste Investition in Afrika, Foto: Roberto-Sorin-auf-unsplash.comDie 25.000 m² große Wellpappenfabrik wird innovative und nachhaltige Verpackungslösungen für zahlreiche Branchen, darunter Industrie, Landwirtschaft und Automobilindustrie, bieten, heißt es in der Erklärung von Smurfit Kappa. Zu diesem Zweck wurde am Dienstag in Anwesenheit mehrerer Vertreter der lokalen Behörden offiziell mit den Bauarbeiten für die Fabrik begonnen.

Die neue Fabrik wird voraussichtlich rund 300 direkte und indirekte Arbeitsplätze in der Region schaffen. Die Produktion wird ausschließlich für den marokkanischen Markt bestimmt sein und den Bedürfnissen lokaler und multinationaler Kunden in Marokko entsprechen, die wettbewerbsfähige, innovative und nachhaltige Verpackungslösungen suchen, die schnell und effizient geliefert werden können.

Angesichts eines Marktes, auf dem die aktuelle Nachfrage größer ist als das Angebot an Verpackungslösungen aus Wellpappe, wird das neue Werk die Wertschöpfungskette seiner Kunden in Marokko stärken.

Die kommerzielle Präsenz von Smurfit Kappa in Marokko reicht bis in die späten 1990er Jahre zurück. Das Unternehmen verfügt derzeit über ein Verkaufsbüro und ein Netz von Montagewerken.

Die neue Fabrik wird die Präsenz von Smurfit Kappa im Land weiter stärken und es dem Unternehmen ermöglichen, sich als wichtigster strategischer Partner seiner Kunden in einer Reihe von Sektoren zu positionieren, darunter Landwirtschaft, Konsumgüter, Automobil, Textilien, Pharmazie sowie in anderen industriellen Märkten wie Fleisch, Fisch und Keramik.

"Smurfit Kappa ist sehr stolz, den Bau seiner ersten Produktionsstätte für Wellpappenverpackungen in der Region Rabat- Salé-Kénitra in Marokko ankündigen zu dürfen, einem Land, dessen Kultur der Vision und den Werten unseres Unternehmens sehr ähnlich ist", erklärte Ignacio Sevillano, CEO von Smurfit Kappa Spanien, Portugal und Marokko, bei dieser Gelegenheit.

"Diese Investition ist Teil des "think global, act local"-Ansatzes von Smurfit Kappa, der unser globales integriertes Modell, unser Fachwissen und unsere Datenfülle mit dem besten Wissen unseres lokalen Teams verbindet, um die Bedürfnisse der marokkanischen Kunden zu verstehen und zu erfüllen", sagte Sevillano.

"Auf einem Markt, auf dem es derzeit nur eine begrenzte Anzahl von Verpackungslieferanten gibt, wird diese Investition die Versorgung sicherstellen und die lokale Produktion dieser Materialien erhöhen, was sich in einem Mehrwert für die Kunden niederschlagen wird", bemerkte Mounir Naciri, Generaldirektor von Smurfit Kappa Marokko.

Er betonte: "Die Umsetzung dieses Großprojekts wäre ohne die bemerkenswerte Unterstützung der lokalen Behörden nicht möglich gewesen. Tatsächlich hat die königliche Vision, die Investitionen zu fördern, die Reform der regionalen Investitionszentren zu einer nationalen Priorität gemacht, um den Bedürfnissen der Investoren gerecht zu werden und zur Verbesserung des Geschäftsklimas in Marokko beizutragen".

Die neue Fabrik soll im ersten Quartal 2023 in Betrieb genommen werden. Smurfit Kappa verfügt weltweit über mehr als 355 Fabriken in 36 Ländern. Das Unternehmen ist der einzige große pan-regionale Betreiber in Lateinamerika. Smurfit Kappa ist einer der weltweit führenden Hersteller von papierbasierten Verpackungen mit rund 48.000 Mitarbeitern an fast 350 Produktionsstätten in 36 Ländern und einem Umsatz von 10,1 Milliarden Euro im Jahr 2021.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben