Rede S.M. anlässlich des 23. Jahrestages der Thronbesteigung

Unser Ziel ist es, den Aufbau eines fortschrittlichen und menschenwürdigen Marokkos fortzusetzen. Daher ist es unerlässlich, dass alle Marokkaner, Männer und Frauen, aktiv an der Entwicklungsdynamik teilnehmen.

Im Folgenden eine Übersetzung aus dem Arabischen:

 

Rede S.M. anlässlich des 23. Jahrestages der Thronbesteigung, Foto: Seine Majestät Koenig Mohammed VI.Mein liebes Volk!

Der glorreiche Throntag wird stets im Geiste der Erneuerung des gegenseitigen Treuebündnisses zwischen dem Thron und dem Volk begangen.

In diesem besonderen Jahr fällt er mit dem Beginn des neuen Jahres der Hedschra zusammen. Wir danken Gott dafür, dass er uns mit einer so starken Symbiose beschenkt hat, die die Wechselfälle der Geschichte überdauert und uns in guten wie in schlechten Zeiten unerschütterlich zusammenhält.

Die Marokkaner feiern diesen Jahrestag in einem turbulenten Umfeld, in dem die Krise aufgrund der Covid 19-Pandemie und die Veränderungen des internationalen Umfelds sich weiterhin auf die nationale und globale Wirtschaft auswirken. Es ist klar, dass wir die internen und externen Herausforderungen nur bewältigen können, wenn wir Initiative und Widerstandsfähigkeit miteinander verbinden. Auf diese Weise können wir die soziale Stabilität festigen, die Stellung der Frau und der Familie verbessern und die Kapazitäten der nationalen Wirtschaft stärken.

Mein liebes Volk!

Unser Ziel ist es, den Aufbau eines fortschrittlichen und menschenwürdigen Marokkos fortzusetzen. Daher ist es unerlässlich, dass alle Marokkaner, Männer und Frauen, aktiv an der Entwicklungsdynamik teilnehmen. Aus diesem Grund betonen Wir erneut die Notwendigkeit, dass die marokkanische Frau in allen Bereichen ihren vollen Beitrag leistet.

Seit Unserer Thronbesteigung haben Wir die Stellung der Frau gefördert, ihr alle Möglichkeiten zur Entfaltung geboten und ihr den Platz eingeräumt, der ihr rechtmäßig zusteht. Zu den wichtigsten Reformen, die auf Unseren Anstoß hin eingeleitet wurden, gehören die Verkündung des Familiengesetzbuches und die Verabschiedung der Verfassung von 2011, die die Gleichheit von Mann und Frau in Bezug auf Rechte und Pflichten festschreibt und folglich das Prinzip der Parität zu einem Ziel erhebt, das der Staat anstreben muss.

Der Geist der Reform besteht nicht darin, der Frau gnädige Privilegien zu gewähren, sondern vielmehr darin, ihr den vollen Genuss der legitimen Rechte zu sichern, die ihr das Gesetz verleiht. Im heutigen Marokko ist es in der Tat nicht mehr möglich, dass ihr diese Rechte vorenthalten werden. In diesem Zusammenhang fordern wir, dass die Verfassungsinstitutionen, die sich mit den Rechten der Familie und der Frau befassen, ihre Arbeit aufnehmen, und wir fordern, dass die nationalen Regelungen und Gesetze zur Förderung dieser Rechte aktualisiert werden.

Das Familiengesetzbuch war zunächst ein großer Schritt nach vorn, aber es reicht als solches nicht mehr aus. Die Erfahrung hat nämlich gezeigt, dass es einige Hindernisse gibt, die verhindern, dass die eingeleitete Reform vervollständigt und die angestrebten Ziele erreicht werden. Zu diesen Hindernissen gehört die falsche Anwendung des Gesetzes aufgrund verschiedener soziologischer Faktoren. Einer dieser Faktoren ist die hartnäckige Neigung einer Gruppe von Beamten und Richtern, das Gesetzbuch nur für Frauen zu betrachten.

Die Realität sieht jedoch anders aus: Das Gesetzbuch ist weder männer- noch frauenspezifisch, es ist der gesamten Familie gewidmet. Es basiert auf dem Konzept des Gleichgewichts, gibt Männern und Frauen die ihnen jeweils zustehenden Rechte und berücksichtigt die Interessen der Kinder. Wir betonen daher die Notwendigkeit, dass sich alle einmütig für die vollständige und sinnvolle Anwendung der gesetzlichen Bestimmungen des Gesetzbuches einsetzen. Es ist auch notwendig, die Mängel und negativen Aspekte zu überwinden, die sich aus den Erfahrungen in der Praxis ergeben haben, und gegebenenfalls einige Bestimmungen neu zu fassen, die ihrem eigentlichen Zweck entfremdet wurden.

Als Amir Al-Mouminine kann Ich, wie Ich 2003 in der Rede zur Vorstellung des Gesetzbuches vor dem Parlament bekräftigt habe, nicht erlauben, was Gott verboten hat, und nicht verbieten, was der Allerhöchste erlaubt hat, insbesondere nicht in den Bereichen, die von formellen Korantexten umrahmt werden. In dieser Hinsicht legen Wir Wert darauf, dass dieser Reformimpuls in völliger Übereinstimmung mit den letztendlichen Zielen des islamischen Gesetzes (Scharia) und den Besonderheiten der marokkanischen Gesellschaft durchgeführt wird. Wir achten auch darauf, dass er von Mäßigung, Offenheit bei der Auslegung der Texte, Bereitschaft zur Verständigung und zum Dialog geprägt ist, und dass er auf die Unterstützung aller betroffenen Institutionen und Handlungsträger zählen kann.

In diesem Zusammenhang fordern Wir, dass Familiengerichte in allen Regionen des Landes eingerichtet werden, dass sie mit qualifiziertem Personal ausgestattet werden und dass ihnen die materiellen Mittel zur Verfügung gestellt werden, die sie benötigen, um ihre Aufgaben effizient zu erfüllen.

Wenn Frauen ihre Rechte in vollem Umfang wahrnehmen, schaden sie weder den Männern noch sich selbst. Um Marokko weiter voranzubringen, müssen Frauen den ihnen zustehenden Platz einnehmen und in allen Bereichen der Entwicklung effizient mitwirken.

Mein liebes Volk!

Wie du weißt, war der allgemeine Kontext der letzten Jahre von den Auswirkungen der Covid-Krise geprägt, die sich in allen wirtschaftlichen und sozialen Sektoren bemerkbar machten. Darüber hinaus wurden große Teile der Bevölkerung, insbesondere arme oder in prekären Verhältnissen lebende Menschen, sozial und wirtschaftlich stark betroffen. Doch dank der Gnade Gottes und der gemeinsamen Anstrengungen von Bürgern und Behörden haben wir diese schwierige Konjunktur durch eine einzigartige Verwaltung überwunden. So hat der Staat unter großen Anstrengungen die enormen Kosten für die Bekämpfung der Pandemie getragen, indem er bedürftigen Familien direkte materielle Hilfe gewährte und die betroffenen Sektoren unterstützte. Er sorgte auch für eine regelmäßige und ausreichende Versorgung mit Grundnahrungsmitteln in allen Teilen des Landes.

Ungeachtet der hohen Kosten des Impfstoffs war Marokko nach allgemeiner Auffassung eines der ersten Länder, das die kluge Initiative ergriff, den Impfstoff zu beschaffen und ihn den in Marokko lebenden Bürgern und Ausländern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Im gleichen Zusammenhang haben Wir mit der Umsetzung des großen Projekts zur Verallgemeinerung des Sozialschutzes und zur Modernisierung des Gesundheitssystems begonnen. Wir haben auch mehrere Projekte gestartet, die darauf abzielen, die Gesundheitssouveränität zu erreichen und die Sicherheit und den Schutz der Bürger zu gewährleisten. So hat die Zahl der Selbstständigen und ihrer Familien, die die Krankenversicherung in Anspruch nehmen, in weniger als einem Jahr die Marke von sechs Millionen Mitgliedern überschritten. Bis zum Ende des laufenden Jahres wird die obligatorische Gesundheitsversorgung abgeschlossen und auf die RAMED-Bezieher ausgeweitet.

Darüber hinaus sind Wir entschlossen, bis Ende 2023 mit Gottes Hilfe das Projekt zur schrittweisen Einführung des Kindergeldes gemäß der festgelegten Planung umzusetzen. Dieses solidarische Projekt von nationalem Interesse wird etwa sieben Millionen Kindern zugutekommen, insbesondere jenen, die zu armen oder gefährdeten Familien gehören, sowie drei Millionen Haushalten, die keine Kinder im schulpflichtigen Alter haben.

Zu diesem Zweck rufen Wir dazu auf, das Einheitliche Sozialregister, das als wichtigster Mechanismus für die Gewährung wirksamer Unterstützung gilt, zügig in Betrieb zu nehmen.

Mein liebes Volk!

Dank der gemeinsamen Anstrengungen des Staates sowie des öffentlichen und privaten Sektors konnte die nationale Wirtschaft Krisen und Erschütterungen widerstehen und so in den verschiedenen Produktionszweigen überzeugende Ergebnisse erzielen. Allerdings war dieser Aufschwung aufgrund der internationalen Konjunktur kurzlebig.

Neben einer bescheidenen Agrarkampagne führten externe Faktoren dazu, dass die Preise für bestimmte Grundnahrungsmittel in die Höhe schnellten. Dies ist ein Problem, dem sich kein Land entziehen kann.

In Anbetracht der Auswirkungen dieser Situation auf die Lebensbedingungen vieler Gruppen von Bürgern haben Wir ein nationales Programm aufgelegt, um die Auswirkungen der Dürre auf die Landwirte und die ländliche Bevölkerung abzumildern. Wir haben die Regierung auch darauf hingewiesen, erhebliche Mittel für die Subventionierung bestimmter Grundnahrungsmittel bereitzustellen und die Versorgung der Märkte mit diesen Erzeugnissen sicherzustellen.

Das ist sehr wenig im Vergleich zu dem, was die Marokkaner wirklich verdienen.

In diesem Zusammenhang wurde das Budget für die Ausgleichskasse im Jahr 2022 auf mehr als 32 Milliarden Dirham verdoppelt. Parallel dazu rufen Wir dazu auf, die Mechanismen der nationalen Solidarität zu konsolidieren und entschlossen und verantwortungsvoll gegen Spekulationen und Preismanipulationen vorzugehen. Trotz der schwankenden internationalen Konjunktur müssen wir dennoch optimistisch bleiben und uns auf unsere Stärken konzentrieren.

Wir müssen auch die Chancen und Möglichkeiten, die sich durch diese Veränderungen eröffnen, optimal nutzen, um mehr Investitionen anzuziehen, die Exporte anzukurbeln und das nationale Produkt zu fördern. In diesem Zusammenhang fordern Wir die Regierung sowie die Politik und die Wirtschaft auf, ausländischen Investitionen, die sich in dieser internationalen Situation für unser Land entscheiden, mehr Erleichterungen zu bieten und alle Hindernisse zu beseitigen, auf die sie stoßen könnten.

Die größte Gefahr für die Entwicklung des Landes und die Förderung von Investitionen besteht in den Hindernissen, die von einigen absichtlich errichtet werden, um ihre eigenen Interessen zu wahren und persönliche Gewinne zu erzielen. Diesem Treiben muss entgegengewirkt werden.

Mein liebes Volk!

Unsere feste Verpflichtung, die sozioökonomische Situation unseres Landes zu verbessern, wird nur von Unserem ständigen Bemühen übertroffen, die Prioritäten, die es auf regionaler und internationaler Ebene hat, zu bewältigen. In diesem Zusammenhang betonen Wir noch einmal, dass die Grenzen, die das marokkanische Volk und das algerische Volk trennen, niemals Barrieren sein werden, die ihre gegenseitige Wechselwirkung und Verständigung verhindern. Unser Wunsch ist es, dass diese Grenzen zu Brücken werden, die es Marokko und Algerien ermöglichen, in eine bessere Zukunft zu gelangen und den anderen maghrebinischen Völkern ein gutes Beispiel für Eintracht zu geben.

Bei dieser Gelegenheit fordere ich die Marokkaner auf, den Geist der Brüderlichkeit, der Solidarität und der guten Nachbarschaft zu bewahren, der sie gegenüber unseren algerischen Brüdern beseelt. Im Übrigen versichern Wir diesen, dass Marokko und die Marokkaner unter allen Umständen immer an ihrer Seite stehen werden.

Die Behauptungen, Marokkaner würden Algerien und die Algerier beleidigen, sind das Werk unverantwortlicher Individuen, die sich bemühen, Zwietracht zwischen den beiden Brudervölkern zu säen. Diese üble Nachrede über die marokkanisch-algerischen Beziehungen ist völlig unsinnig und zutiefst bestürzend. Was Uns betrifft, so haben Wir niemals zugelassen, dass jemand unseren Brüdern und Nachbarn Schaden zufügt, und werden dies auch in Zukunft nicht tun.

Wir versichern dem marokkanischen Volk unseren festen Willen, einen Ausweg aus der gegenwärtigen Situation zu finden und die Annäherung, die Kommunikation und das Verständnis zwischen den beiden Völkern zu fördern. Wir streben an, mit der algerischen Präsidentschaft zusammenzuarbeiten, damit Marokko und Algerien Hand in Hand auf die Herstellung normaler Beziehungen zwischen zwei brüderlichen Völkern hinarbeiten können, die durch die Geschichte, die menschlichen Bindungen und die Schicksalsgemeinschaft vereint sind.

Mein liebes Volk!

Die Geschichte Marokkos ist reich an Lehren und Errungenschaften, die bestätigen, dass wir dank der untrennbaren Symbiose zwischen Thron und Volk und der Anstrengungen der freiheitsliebenden Marokkaner stets alle Prüfungen gemeistert haben.

Heute möchte ich dir, liebes Volk, meinen Dank und meine Hochachtung für deinen unveränderlichen Patriotismus, dein ständiges Bemühen um die Wahrung der nationalen Sicherheit und der territorialen Integrität deines Landes und dein Engagement für die Verteidigung seiner Werte und heiligen Symbole aussprechen.

Diese glorreiche Feier ist für Mich eine Gelegenheit, den Königlichen Streitkräften, der Königlichen Gendarmerie, der Nationalen Sicherheit, den Hilfskräften und dem Zivilschutz in all ihren Komponenten meine tief empfundene Anerkennung für ihre ständige Mobilisierung unter Unserer Führung zu zollen, um die nationale Einheit zu verteidigen und die Sicherheit und Stabilität des Landes zu bewahren. In diesem Zusammenhang verneigen Wir Uns vor dem Gedenken an die tapferen Märtyrer der Nation, an erster Stelle Unseres Großvaters, Seiner Majestät König Mohammed V., und Unseres erlauchten Vaters, Seiner Majestät König Hassan II, möge Gott sie in seiner heiligen Barmherzigkeit haben.

Zum Abschluss gibt es nichts Besseres als Verse aus dem Heiligen Koran, in denen Gott bestimmt: "Wahrlich, mit der Trauer kommt die Erleichterung. Ja, mit der Mühe kommt die Erleichterung. Wenn du deine irdischen Pflichten erfüllt hast, stehe zum Gebet auf und suche deinen Herrn mit Eifer. Wahrhaftig ist das Wort Gottes.

Möge der Friede, die Barmherzigkeit und der Segen Gottes mit Ihnen sein.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben