Impfungen und die Einhaltung von Maßnahmen

Marokko kann langfristige restriktive Maßnahmen, die durch das Risiko der Ausbreitung der neuen Variante des Coronavirus "Omicron" auferlegt werden, durch die Beschleunigung der Impfungen, in diesem Fall die Verteilung der dritten Dosis, sowie durch die strikte Einhaltung individueller und kollektiver Präventivmaßnahmen vermeiden, betonte der Forscher für Gesundheitspolitik und -systeme, Tayeb Hamdi.

 

Impfungen und die Einhaltung von Präventionsmaßnahmen , Tayeb Hamdi, Foto: barlamane.comIn einer Analyse zu den voreiligen Annahmen, dass die Pandemie der Variante "Omicron" weniger gefährlich sein werde, sagte Hamdi, dass diese Annahme noch nicht bestätigt worden sei, da man auf mehr genaue Informationen zu diesem Thema warte.

Obwohl die Omicron-Variante um 30-50% weniger virulent und aggressiv ist als ihre Vorgänger, ist sie bis zu dreimal ansteckender und resistenter gegen Impfstoffe, sagte er und fügte hinzu, dass dies darauf hindeutet, dass die Zahl der Ansteckungen höher sein wird, was zu mehr schweren Fällen und Todesfällen führen und die Krankenhäuser stark belasten wird.

Im Vergleich zu anderen Varianten breitet sich Omicron schneller aus und befällt Personen, die bereits von Covid-19 betroffen sind", warnte der Forscher. Er wies darauf hin, dass die Schutzrate gegen Omicron bei Personen, die zwei Dosen erhalten haben, bei etwa 30% liegt, während die Schutzrate gegen schwere Fälle bei geimpften Personen im Vergleich zu nicht geimpften Personen 70% beträgt.

Hamdi wies außerdem darauf hin, dass die dritte Dosis den Schutz vor einer Ansteckung mit der neuen Variante um 80% erhöht und zu 90% vor schweren Verläufen schützt. In diesem Zusammenhang wies der Experte darauf hin, dass die Variante "Omicron" in den kommenden Wochen dominieren werde. Er fügte hinzu, dass die Verabreichung der dritten Dosis des Impfstoffs eine Notwendigkeit sei, um eine Zunahme der Ansteckungen, die Belastung des Gesundheitssystems, kritische Fälle und Todesfälle sowie negative Auswirkungen auf das wirtschaftliche, soziale und akademische Leben zu verhindern.

Er rief außerdem dazu auf, die Verabreichung der ersten und zweiten Impfstoffdosis zu beschleunigen, die individuellen und kollektiven Barrieremaßnahmen strikt einzuhalten (Masken, körperliche und soziale Distanz, ständige Belüftung geschlossener Räume, Händewaschen...), nicht unbedingt notwendige Reisen und Menschenansammlungen zu vermeiden und den Impfpass umfassend zu nutzen, um eine Verschärfung der mit Covid-19 verbundenen restriktiven Maßnahmen zu verhindern.

Das Tempo der Ausbreitung der Variante werde die Zahl der Ansteckungen bei Kindern erhöhen und dazu führen, dass mehr dieser Gruppe aufgrund von Covid-19 oder Begleiterkrankungen in Krankenhäuser eingeliefert werden müssten, warnte Hamdi, der nicht ausschloss, dass Klassenzimmer zu epidemiologischen Brennpunkten werden könnten.

Nach dem Vorbild anderer Länder könnte Marokko Maßnahmen zum Schutz der Bürger, der Wirtschaft und des sozialen Lebens ergreifen, sagte er und bekräftigte, dass die Verantwortung, sich selbst zu schützen, bei den Bürgern liege. "Schützen wir uns selbst, unsere Familien, unser Gesundheitssystem, unsere Lebensgrundlage und die Schule unserer Kinder. Helfen wir unserem Land, strengere und längerfristige Maßnahmen zu vermeiden, indem wir die Impfungen und Auffrischungsimpfungen beschleunigen und die vorbeugenden Maßnahmen einhalten", schloss der Experte.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben