Im Vorfeld des Gipfeltreffens der Arabischen Liga

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sissi ist am Dienstag zu seinem ersten Besuch in Katar eingetroffen, nachdem die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern nach vierjährigem Abbruch im Jahr 2021 wieder aufgenommen wurden.

 

Im Vorfeld des Gipfeltreffens der Arabischen Liga in Algier, Foto: barlamane.comDer ägyptische Präsident nutzte seine Reise, um einige prägnante Botschaften an Algerien, den wichtigsten Unterstützer der Frente Polisario, zu senden, ohne es namentlich zu nennen. "Aus meiner Sicht findet der arabische Gipfel in Algerien in einem sensiblen Moment für unsere große Nation statt, die von Krisen, Spannungen und terroristischen Bedrohungen heimgesucht wird", sagte er und fügte hinzu: "Es ist unerlässlich, dass man sich dagegen sträubt, Abspaltungsversuche anzuerkennen, die gegen die territoriale Integrität souveräner Staaten gerichtet sein können, und dass man sich keinesfalls mit separatistischen und terroristischen Milizen abgibt. Stattdessen ist die Unterstützung der nationalen Armeen und militärischen Institutionen unerlässlich."

Das jährliche Gipfeltreffen der Arabischen Liga soll nach dreijähriger Unterbrechung wegen der Covid-19-Pandemie Anfang November in Algier stattfinden. Wie bereits angekündigt, sehen mehrere arabische Länder die wirtschaftliche und politische Offensive Algeriens gegen Marokko sehr kritisch, vor allem Ägypten und die Golfstaaten. Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC), die Arabische Liga und Saudi-Arabien waren die ersten, die die von Algerien ausgelöste diplomatische Krise gegen Marokko kritisierten.

Die arabischen Gipfeltreffen finden traditionell im März statt, doch die Ausgaben 2020 und 2021 waren aufgrund der Gesundheitslage abgesagt worden. Die arabischen Staatschefs hatten sich zuletzt im März 2019 getroffen. Für die Ausgabe 2022, die Anfang November stattfindet - ein sehr kritisierter Termin -, befürchtet das algerische Regime das Scheitern eines Treffens, für das es sich in den letzten Monaten hart eingesetzt hat.

Ein erster negativer Hinweis für Algier ist die Frage einer möglichen Rückkehr Syriens in die Arabische Liga, nachdem das Land 2011, wenige Monate nach Beginn des Krieges, der durch die Niederschlagung prodemokratischer Demonstrationen ausgelöst wurde, suspendiert worden war. Während Algerien hinter den Kulissen enorme Anstrengungen unternahm, um das syrische Regime zu rehabilitieren, legte die Mehrheit der arabischen Länder ihr Veto gegen Algiers Absichten ein.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben