Frankreich-Marokko: Neuer Aufruf zur "Beendigung" der Visakrise

Eine Delegation französischer Parlamentarier hat am Sonntag in Rabat dazu aufgerufen, die Visakrise zu "beenden", die die französisch-marokkanischen Beziehungen seit über einem Jahr vergiftet. "Wir müssen Lösungen finden, um diese Situation schnell zu beenden", plädierte der Vizepräsident des Senats, Vincent Delahaye.

 

Frankreich-Marokko: Neuer Aufruf zur "Beendigung" der Visakrise, Foto: Mana5280-ivG8LkDrtjs-unsplash.com"Wir müssen versuchen, Auswege zu finden, die für alle akzeptabel sind", fügte der Senator aus dem Pariser Vorort Essonne bei einem Besuch von Parlamentariern hinzu, der vom französisch-marokkanischen Freundschaftskreis Eugène Delacroix (CED) organisiert wurde.

Im September 2021 hatte Paris beschlossen, die Zahl der Algerien und Marokko erteilten Visa um 50 % zu reduzieren, um Druck auf die Regierungen auszuüben, die als zu unkooperativ bei der Rückübernahme ihrer aus Frankreich ausgewiesenen Staatsangehörigen angesehen wurden.

Diese Verschärfung löste Empörungswellen in den sozialen Netzwerken und erbitterte Artikel in den Medien in Marokko aus und belastete die Beziehungen zwischen Rabat und Paris. Sowohl auf marokkanischer als auch auf französischer Seite häufen sich seitdem die Aufrufe, den "Visakrieg" zu beenden.

Dieser ist nicht der einzige Zankapfel zwischen Rabat und Paris. Frankreich wird in der Frage des Sahara-Territoriums als zu abwartend betrachtet. Die Kommunikationskanäle sind jedoch nicht abgerissen.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben