Europa soll zur Lösung des Saharakonflikts beitragen

Die europäischen Länder sind aufgerufen, an der Lösung des künstlich geschaffenen Konflikts um die marokkanische Sahara zu arbeiten, betonte der Botschafter des Königreichs in Portugal, Othmane Bahnini.

 

In einem Interview mit der portugiesischen Nachrichtenagentur "Lusa" sagte der marokkanische Diplomat, dass "die Lösung dieses Konflikts die Stabilität des Mittelmeerraums gewährleisten wird", und stellte fest, dass einige europäische Länder "diesem Streit, der vor der Haustür des alten Kontinents weitergeht, leider nicht die nötige Aufmerksamkeit schenken".

Als Nachbarland sei Portugal jedoch bestrebt, zu einer Lösung des regionalen Konflikts beizutragen, so der Botschafter weiter. Lissabon betrachte den von Marokko vorgelegten Autonomieplan als eine "realistische und konstruktive" Lösung.

In diesem Sinne betonte Bahnini die "fruchtbare Dynamik" in Portugal und Europa im Allgemeinen rund um den Autonomieplan, der von mehreren europäischen Ländern unterstützt wird, die sich der Position der USA und zahlreicher afrikanischer und arabischer Staaten angeschlossen haben, darunter Spanien, Deutschland, die Niederlande, Ungarn und Rumänien.

Diese Länder unterstützten "klar und konkret" die 2007 vorgestellte marokkanische Lösung, sagte er und versicherte, dass die Sahara ein "integraler Bestandteil des marokkanischen Territoriums" sei.

Der Botschafter hob die sozioökonomische Entwicklung der südlichen Provinzen des Königreichs hervor und stellte fest, dass Marokko enorme Mittel mobilisiert hat, um die Region zu fördern, die heute im Rhythmus einer positiven Dynamik auf allen Ebenen lebt, insbesondere im Hinblick auf die Anziehung ausländischer Investitionen.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben