Es ist höchste Zeit für Europa, dem Beispiel der USA zu folgen

„Vernunft und Pragmatismus erfordern die volle Anerkennung der Souveränität Marokkos über die Sahara durch die EU“, schreibt der italienische Experte für internationale Beziehungen, Marco Baratto.

 

Es ist höchste Zeit für Europa, dem Beispiel der USA zu folgen, Foto: Dakhla von barlamane.com

Der italienische Experte hebt Marokkos Status als zuverlässiger, stabiler Partner hervor, der Europas Werte bei der Förderung der Menschenrechte, dem Kampf gegen den Terrorismus, der nachhaltigen Entwicklung und dem gegenseitigen Respekt teilt.

"Europa muss pragmatisch vorgehen und eine eigene Repräsentanz in den südlichen Provinzen des Königreichs eröffnen", betonte der italienische Experte in einem Artikel der elektronischen Nachrichtenzeitung "Mediterranews" und verwies auf die Vorzüge und die starke Entwicklungsdynamik der marokkanischen Sahara sowie auf ihre strategische Position als Tor zum subsaharischen Afrika.

"Europa kann nicht nur Zuschauer des Potenzials dieser Regionen, ihrer technologischen Entwicklung und ihrer Rolle als Tor zum Kontinent der Zukunft, der Afrika ist, sein", plädierte er und wies darauf hin, dass Marokko für die Sicherheit in Europa von strategischer Bedeutung ist, wie die Unterstützung der französischen Polizeikräfte bei der Identifizierung und Zerschlagung einer gefährlichen terroristischen Zelle, die zu Ostern ein Blutbad hätte anrichten können, beweist.

„Der ökologische Übergang ist auch einer der Sektoren, in denen Europa und Marokko zusammenarbeiten können“, fuhr er fort.

„Man denke nur an die bereits aktiven Solarkraftwerke und die vielen anderen, die sowohl für Marokko als auch für Europa von Nutzen sein könnten und die mittel- und langfristig den alten Kontinent von fossilen Brennstoffen befreien und zum Ende der wirtschaftlichen Abhängigkeit Europas von Nationen führen könnten, in denen Menschenrechte sicher nicht auf der Tagesordnung stehen“, bemerkte er.

„Hierzu sei anzumerken, dass Marokko ein Rechtsstaat in dem von der internationalen Gemeinschaft akzeptierten Sinne sei und dies auch bei der Intensivierung der Beziehungen berücksichtigt werden sollte.
Tatsächlich werde die Wirtschaft von Staaten immer häufiger nicht nur nach den Ressourcen bewertet, die sie in ihrem Untergrund haben, sondern auch nach ethischen, moralischen oder wirtschaftlichen Aspekten“, stellte er fest. Mit anderen Worten: „Soziale Verlässlichkeit, die Gewährleistung des Schutzes von Menschen- und Migrantenrechten und die Abwesenheit von massiver Gewaltanwendung werden bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Verlässlichkeit von Staaten zunehmend positiv gewichtet“, hat der Experte für internationale Beziehungen beobachtet.

„Die ethische Bilanz einer Nation ist also nicht nur eine Frage des Gewissens, sondern auch der wirtschaftlichen Ordnung. Und bei dieser Einschätzung kann Marokko durchaus als zuverlässig und sicher angesehen werden“, so Baratto.

In diesem Sinne wies er auf Menschenrechtsverletzungen in einigen Nachbarländern des Königreichs hin, wo es leider immer noch Grauzonen hinsichtlich der Unterdrückung Andersdenkender und der freien Meinungsäußerung gibt.

„Wir können als Europäer nicht weiterhin Nationen akzeptieren und von ihnen abhängig sein, in denen die Menschenrechte verletzt werden. Als Europäer können wir nicht an Nationen gebunden sein, die Völker oder bestimmte europäische Nationen als traditionelle und ewige Feinde betrachten", plädierte er.

"Wir brauchen einen Akt des Mutes und die Anerkennung Marokkos als stabilen, treuen Verbündeten im Einklang mit den Werten, zu denen sich Europa bekennt. Europa braucht also Marokko, also müssen wir handeln, dem amerikanischen Pragmatismus und Mut folgen und die volle und legitime Souveränität Marokkos über seine südlichen Provinzen anerkennen", betonte er.


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.