DIe marokkanischen Juden auf der ganzen Welt und die Sahara

Der Präsident der Vereinigung marokkanischer Juden in Mexiko, Moises Amselem El Baz, bekräftigte am Dienstag in Larache, dass marokkanische Juden auf der ganzen Welt vereint und solidarisch mit ihrem Mutterland sind, insbesondere in der Frage der marokkanischen Sahara.

 

DIe marokkanischen Juden in der Welt unterstützen aktiv die Marokkanität der Sahara, Foto: Moises Amselem El Baz von barlamane.comAmselem El Baz betonte, dass marokkanische Juden in der ganzen Welt "sich von allem, was Marokko betreffen könnte, betroffen fühlen und mit allen Mitteln darauf reagieren", stellte fest, dass "die Juden in der Diaspora Marokko in diesem künstlichen Konflikt zu 100% unterstützen und mit ihm solidarisch sind".

In diesem Zusammenhang bezeichnete er es als "großen strategischen und geopolitischen Fehler", dass der tunesische Präsident kürzlich den Anführer der separatistischen Milizen im Rahmen des 8. Gipfels des Japan-Afrika-Kooperationsforums (TICAD) willkommen geheißen hat, und warnte vor "gefährlichen Erklärungen und Manövern, die darauf abzielen, die Maghreb-Region zu spalten, anstatt sie zu vereinen".

Der Vorsitzende der marokkanisch-jüdischen Vereinigung in Mexiko kritisierte auch die anhaltenden Bemühungen Algeriens, Länder auf seine "extremistische Linie" zu ziehen, entgegen der ausgestreckten Hand Seiner Majestät König Mohammed VI., der wiederholt die Notwendigkeit betonte, ein neues Kapitel in der Geschichte aufzuschlagen, um Frieden und Stabilität in der Maghreb-Region zu schaffen.

Amselem El Baz, geboren in Larache, sprach auf der Veranstaltung und versicherte, dass die südlichen Provinzen schon immer ein integraler Bestandteil des Königreichs Marokko gewesen seien, was durch rechtliche und historische Beweise belegt sei.

In diesem Zusammenhang erinnerte er an den Beitrag vieler marokkanischer Juden in Lateinamerika, die als marokkanische Botschafter in ihren Wohnsitzländern marokkanische Themen verteidigten und den Lügen und Behauptungen der Feinde der territorialen Integrität des Königreichs entgegentraten, und betonte ihren Beitrag zu den Bemühungen, die Autonomieinitiative in den Südprovinzen zu mobilisieren.

Das Treffen bot Rednern aus den Südprovinzen des Königreichs und Marokkanern aus aller Welt die Gelegenheit, die jüngsten Entwicklungen in der Frage der marokkanischen Sahara und die wachsende internationale Unterstützung für die Autonomie der Südprovinzen, insbesondere durch einflussreiche Länder in der Welt wie die USA, Spanien und Deutschland, zu diskutieren, zusätzlich zur Eröffnung von Konsulaten, die rund 30 Länder in den Städten Laâyoune und Dakhla vertreten.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben