Bekämpfung von Bränden und kein Ende in Sicht

Unterstützt von Feuerwehr- und Militärverstärkungen setzten die marokkanischen Brandbekämpfungsdienste die Bekämpfung der Brände fort, die seit einigen Tagen in Kerrouchen und El Kebab, in der Region Béni Mellal-Khénifra, wüten.

 

Bekämpfung von Bränden und kein Ende in Sicht, Foto: barlamane.comMehrere Familien aus einigen Dörfern wurden bislang evakuiert, wie lokale Quellen berichten. Die Armee und die Feuerwehr wurden zusätzlich verstärkt. Hunderte Hektar Waldland wurden von den Flammen zerstört, die durch die hohen Temperaturen und die heftigen Windböen angefacht wurden.

Die Ursachen für die Brände sind noch unklar, jedoch ist nach Angaben der Behörden menschliches Fehlverhalten nicht auszuschließen. Neben vier Wasserbombern der Armee vom Typ Canadair und vier Sprühflugzeugen vom Typ Turbo Thrush, die in Dutzenden von Umläufen eingesetzt werden, sind mehrere hundert Einsatzkräfte des Zivilschutzes, der Wasser- und Forstwirtschaft, der Königlichen Streitkräfte (FAR) und der Gendarmerie, unterstützt von den lokalen Behörden und von Freiwilligen, weiterhin mobilisiert, um zu versuchen, die Ausbreitung der Brände aufzuhalten.

Marokko wird seit Tagen von einer Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 44 Grad Celsius heimgesucht, die mit Trockenheit und Wassermangel einhergeht.

 


Copyright © marokko.com. Alle Rechte vorbehalten. Kopien sind nur mit schriftlicher Genehmigung von marokko.com erlaubt. Hinweise zu "Haftung für Inhalte" und "Urheberrecht" sind unter Impressum beschrieben. Kommentare zu einzelnen Artikeln sind ausdrücklich erwünscht und können in forum.marokko.com gepostet werden.

Nach oben